Hamburg G20: Schwarze Liste des BKA

Geht gar nicht...Die Vorgänge rund um den G20 Gipfel 2017 beherrschten lange Tage die Schlagzeilen. Nun kommt im Nachgang erneut das Thema Datenschutz hoch – hier aber im Kontext ungenügender Löschpraxen von Behörden. Konkret geht es um Journalisten, denen die Akkreditierung für den G-20 Gipfel verwehrt wurde.

Erste eingeforderte Auskünfte zeigen eklatante Schwächen in der Datenhaltung staatlicher Stellen.

Kommentar: Die neue Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) bringt auch erweiterte Rechte für Betroffene. Unternehmen, aber eben auch Behörden, müssen konkrete Auskünfte über vorgehaltene und verarbeitete Daten auf Verlangen herausgeben. Es ist nicht nur eine Frage des Respekts, mit den erhobenen Daten verantwortungsvoll umzugehen. In diesem Beispiel wurden durch fehlerhafte Einträge Journalisten daran gehindert, ihrem Beruf nachzugehen. 

Weiter…